Winterzeit – Einbruchszeit

Wenn jeweils Ende Oktober von der Sommer- auf die Winterzeit umgestellt wird, ist immer wieder von einer erhöhten Einbruchsgefahr die Rede. Einbrecher versuchen, jeden Kontakt mit den Opfern zu vermeiden. Tatsächlich bietet sich ihnen in den Wintermonaten ein einfaches Mittel um festzustellen, ob ein Haus oder eine Wohnung bewohnt ist oder nicht: Brennt in der Dunkelheit kein Licht, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass niemand zuhause ist. Eine Analyse von Daten der Polizeilichen Kriminalstatistik 2012 zeigt diesen Effekt erstmals in den nachfolgenden Grafiken.

Es zeigt sich eine Häufung der Einbrüche in den Herbst- und Wintermonaten, allerdings nur bei privaten Einbruchszielen. Einbrüche in private und öffentliche Örtlichkeiten unterscheiden sich auch deutlich hinsichtlich der Tageszeit, zu der in den einzelnen Monaten eingebrochen wird.

Link Statistik Schweiz: http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/19/03/02/dos/04.html
Quelle: Schweiz. Eidgenossenschaft, Bundesamt für Statistik